Top-Goodies
Online-Magazin

Zwei Teile des Jahres und der Zusammenhang mit der Lebenserwartung einer Person

2019-02-04

In der vedischen Tradition ist das Jahr im Wesentlichen in zwei Teile unterteilt - in einen Zeitraum, in dem die Tage länger werden, und in den Zeitraum, in dem die Tage kürzer werden.

Der erste Teil heißt uttarayana (Sanskrit: उत्तरायण), zweitens - Dakshinayana (Sanskrit: दक्षिणायण). Diese Perioden werden normalerweise entweder in der nördlichen Hemisphäre oder in der südlichen Hemisphäre beobachtet. Es gibt Orte auf Äquator, an denen der ganze Tag länger ist als in der Nacht, aber wir werden diese Ausnahmefälle nicht berücksichtigen.

Frühling und Herbst sind in einem Spiegelbild der nördlichen und südlichen Hemisphären der Erde zu sehen.

Wir leben derzeit in den letzten 4 Yugas - Kali Yuga. Die Dauer von Kali Yuga soll 4800 Jahre betragen. Die Gesamtdauer aller Yugas beträgt 12000 Jahre. Das bedeutet, dass unsere Zivilisation auf diesem Planeten vom Beginn des ersten Yuga - Satya Yuga - ziemlich lange lebte.

Die Dauer des menschlichen Lebens mit jedem Yuga nahm ab. Es ist verwandt mit menschlichem Karma - Kali Yuga führt das schlimmste Karma aus, aber das geschieht am schnellsten. Daher reicht es aus, eine relativ kurze Lebensdauer zu haben, um das schlechte Karma der gegenwärtigen Inkarnation zu erfüllen. Man sagt, dass in Satya Yuga die durchschnittliche menschliche Lebensdauer 100.000 Jahre betrug, in Treta Yuga - 10000 Jahre, in Dwapara Yuga - 1000 Jahre, und jetzt in Kali Yuga - etwa 100 Jahre.

120 Jahre und 108 Jahre

Tatsächlich - in Kali Yuga können wir zwei Lebenserwartungen bieten - 120 Jahre und 108 Jahre. 120 Jahre für die im Frühling Geborenen (Tage werden länger), 108 Jahre für die im Herbst Geborenen (Tage kürzer).

Wir müssen sagen - diese Lebenserwartung war am Anfang von Kali Yuga. Wir leben am Ende von Kali Yuga. Diese Periode wird Kali Yuga Sandhi genannt. Wir können also sehen, dass meist alle Menschen viel früher sterben, als sie sollten - und all dies geschieht mit unserer "hochentwickelten" Medizin.